Ungewöhnliche Fotomotive und viel moderne Kunst: Vom 11. bis zum 24. September können sich Fotografen auf dem „Olympus Perspective Playground“ im Kraftwerk Berlin ausprobieren. Natürlich möchte Olympus mit der Aktion auch seine Produkte bewerben.

Zeitgleich mit dem Start der IFA öffnet Hersteller Olympus am 1. September seinen „Perspective Playground“ in Berlin. Hinter dem Konzept verbirgt sich eine Art Spielplatz für Fotografen: Interaktive und begehbare Kunstwerke sollen dazu animieren, ungewöhnliche Motive und Perspektiven abzulichten. Angefangen mit der Premiere 2013 – damals ebenfalls in Berlin – ist es die mittlerweile vierte Veranstaltung dieser Art in Deutschland.

Details zu den ausgestellten Kunstwerken liegen bislang nicht vor. Unter den Exponaten sind laut Pressemitteilung aber unter anderem Arbeiten von Thilo Frank, Poetic Kinetics sowie Xaver Hirsch. Eine Ausstellung von Andreas H. Bitesnich soll ebenso Teil des Programms sein. Als Location hat sich der Hersteller in diesem Jahr das Kraftwerk Berlin an der Köpenicker Straße ausgesucht. Dabei handelt es sich um einen stillgelegten Trakt des alten Heizkraftwerks Berlin-Mitte, der seit 2010 als Event-Location vermietet wird.

Olympus nutzt die Aktion auch, um für seine Produkte zu werben. Entsprechend steht am Eingang kostenlos ausleihbares Foto-Equipment des Herstellers zur Verfügung, der Zutritt ist aber auch mit der eigenen Ausrüstung möglich. Der „Perspective Playground“ ist vom 1. bis zum 24. September täglich von 11 bis 21 Uhr, donnerstags, freitags und samstags bis 23 Uhr, geöffnet. Der Eintritt ist kostenlos.

Ich werde die Veranstaltung am letzten Tag, den 24. September 2017 besuchen. Wer Lust hat mit hinzugehen, kann sich gerne bei mir melden.

Link zur Website zur Veranstaltung