Jörg Thomas Nüchter

Fotografie und Bildbearbeitung

Menü Schließen

Neues Pfadwerkzeug in Photoshop

Photoshopeinsteiger lernen schnell, das geometrische Formen am besten mit dem Pfadwerkzeug in Photoshop ausgewählt werden. Das bisherige Photoshop-Werkzeug ist in vielen Fällen allerdings nicht geeignet oder zu kompliziert. Ein YouTube-Video mit der Preview auf das neue Pfadwerkzeug in Photoshop kündigt Abhilfe an. weiterlesen

Olympus Perspective Playground in Berlin

Ungewöhnliche Fotomotive und viel moderne Kunst: Vom 11. bis zum 24. September können sich Fotografen auf dem „Olympus Perspective Playground“ im Kraftwerk Berlin ausprobieren. Natürlich möchte Olympus mit der Aktion auch seine Produkte bewerben.

Zeitgleich mit dem Start der IFA öffnet Hersteller Olympus am 1. September seinen „Perspective Playground“ in Berlin. Hinter dem Konzept verbirgt sich eine Art Spielplatz für Fotografen: Interaktive und begehbare Kunstwerke sollen dazu animieren, ungewöhnliche Motive und Perspektiven abzulichten. Angefangen mit der Premiere 2013 – damals ebenfalls in Berlin – ist es die mittlerweile vierte Veranstaltung dieser Art in Deutschland.

weiterlesen

Fotoshooting für 8,50 Euro?

XXLPIX Marktpreisstudie

Die Preise für professionelle Fotografie steigen 2017 erneut. Das ergibt die jährliche Marktpreisstudie für Fotografen und Fotostudios des Berliner Fachlabors XXLPIX. Insgesamt verzeichnet die Studie einen Preisanstieg für gewerbliche Foto-Dienstleistungen um 5,89 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Dies ergab die Analyse von über 2.000 Fotoshooting-Preisen in ganz Europa. Die detaillierte Auswertung der Daten steht nun in einer 27-seitigen Marktanalyse zum Download zur Verfügung.

Der positive Preistrend für Fotodienstleistungen hält an. Vor allem komplexe, event-orientierte Angebote erzielen höhere Preise am Markt. So wird für das große Hochzeitsshooting 2017 erstmals ein Durchschnittspreis von über 1.000 Euro (1.010,20 Euro) aufgerufen. Auch Preisangebote von mehreren tausend Euro sind 2017 keine Seltenheit mehr.


Für das große Portrait-Shooting wurde in diesem Jahr ein Durchschnittspreis von 176,76 Euro ermittelt (Vorjahr 173,53 Euro). Auch Bewerbungsfotografie wird heute als differenzierte Dienstleistung angeboten. Der Durchschnittspreis für ein umfangreiches Bewerbungsshooting liegt 2017 bei 81,29 Euro (Vorjahr 78,78 Euro).
Wie im gesamten Dienstleistungssektor ist auch der Wettbewerb in der Fotografie durch stark unterschiedliche Services und Preise gekennzeichnet. So unterscheiden sich die Angebote teilweise um das 30-fache: In der diesjährigen Auswertung wurden beispielsweise Shooting-Angebote zur Bewerbungsfotografie zwischen 12,50 Euro und 380 Euro ermittelt.

Die Studie legt auch zum Marketing und Arbeitsumfeld von Fotografen aktuelle Zahlen vor. So bieten Fotografen und Fotostudios ihren Service in durchschnittlich 9 unterschiedlichen Shooting-Paketen an. Der typische Fotograf ist im Jahr 2017 ein Allroundtalent: Über 60 Prozent arbeiten in ihrem Studio allein ohne Angestellte.

Die ausführlichen Daten und Auswertungen der Marktanalyse 2017 liegen als 27-seitiges PDF vor. Die Studie enthält detaillierte Zahlen und Auswertungen für folgende Dienstleistungen: Bewerbungsshooting, Passfotos, Porträtfotografie, Familienporträt, Hochzeitsfotografie und weitere. Die Marktanalyse zum Download finden Sie hier…

Was denkt Ihr über die Preisentwicklung? Schreibt es mir in die Kommentare.

Merken

Merken

Merken

02.07.2017 Panther vs. Typhoons

Lokalderby in Düsseldorf

Am vorletzten Spieltag der diesjährigen GFLJ-Saison in der Gruppe West trafen die Düsseldorf Panther auf den Lokalrevialen, die Düsseldorf Typhoons.

Das Hinspiel konnten die Typhoons lange spannend halten und mussten sich erst im letzten Quarter den Panthern geschlagen geben. Dem entsprechend groß war die Hoffnung der Typhoons im Spiel gegen den Lokalrivalen Punkte mitzunehmen und an Ihre gute Leistung vom vorherigen Spieltag in Münster anzuknüpfen. Das Spiel in Münster gewannen die Typhoons eindeutig mit 56:07.

weiterlesen

Derbytime im Rheinland

Gameday ist Derbytime

Die Cologne Crocodiles haben zu ihrem letzten Heimspiel am 25. Juni 2017 die Düsseldorf Panther, den Tabellenführer der GFL-J Gruppe West, geladen. Der Crocodiles Nachwuchs musste das Spiel gewinnen um eine theoretische Chance auf die Teilnahme an den Playoffs zu erhalten. Die Düsseldorf Panther wären mit einem Sieg sicher in den Playoffs für den Junior Bowl 2017. weiterlesen

Raw Photofestival Worpswede

2. Raw Photofestival in der Künstlerkolonie Worpswede

Vom 17. September bis 15. Oktober findet zum zweiten Mal das Raw Photofestival in der Künstlerkolonie Worpswede statt. Neben Ausstellungen und Vorträgen hat das Festivalteam auch ein tolles Workshop-Programm ausgearbeitet.

Zum zweiten Mal feiert Worpswede die zeitgenössische Fotografie im Rahmen eines großen Fotofestivals. Vom 17. September bis 15. Oktober findet in dem bekannten Künstlerort unter dem Motto LOOK CLOSELY das RAW 17 PHOTOFESTIVAL WORPSWEDE statt. Ein siebenköpfiges Team um die beiden Fotografen Rüdiger Lubricht und Jürgen Strasser organisiert ein ambitioniertes Ausstellungsprogramm sowie ein vielfältiges Rahmenprogramm mit Vorträgen, Filmen, Workshops, Symposium, Fotomarkt und verschiedenen Publikumsaktionen. Die Eröffnungsfeier findet am 16. September 2017 um 19 Uhr in der Bötjerschen Scheune statt.

Nach der Premiere im vergangen Jahr wird der Umfang des Festivals ausgeweitet. Unter anderem wird die Zahl der Ausstellungsorte von vier auf sechs erhöht und das Ausstellungsprogramm international werden. Erstmals findet ein Symposium mit Referenten aus dem Umfeld der Deutschen Gesellschaft für Photographie (DGPh) und der Berufsorganisation Freelens e.V. statt. Darüber hinaus soll auch der Fotomarkt sowie das Angebot an Publikumsaktionen wachsen.

Motto des Festivals LOOK CLOSELY

Inhaltlich wird das Ausstellungsprogramm durch den Leitgedanken LOOK CLOSELY vorangetrieben und das gesamte Festivalprogramm begleiten. Dieses Motto fordert die Besucher nicht nur auf, Bilder ganz genau anzusehen, sondern zielt auch darauf ab, sich auf aktuelle Entwicklungen in der Fotografie einzulassen.

Sechs anspruchsvolle Ausstellungen mit international renommierten Fotokünstlern

Schwerpunkt des RAW 17 PHOTOFESTIVAL WORPSWEDE bilden vom 17.09. bis 15.10 2017 sechs Ausstellungen, für die der künstlerische Leiter des Festivals, Rüdiger Lubricht, spannende Neuentdeckungen und international renommierte Fotografinnen und Fotografen eingeladen hat. Die Spannbreite der gezeigten Arbeiten reicht von freien dokumentarischen über bildjournalistische Arbeiten bis hin zu fotokünstlerischen Positionen. Auswahlkriterium hierbei ist: Bilder, die überraschen, faszinieren und zur Diskussion anregen. Vertreten sein werden Julia Baier (Berlin), Emil Gataullin (RUS – Moskau), Volkmar Herre (Stralsund), Hannes Jung (Berlin), Jonathan D. Kielkowski (Nürnberg), Stefan Koch (Hannover), Christel Kremser (Kempen), Hans Madej (München), Peter Mathis (A-Hohenems), Rolf Nobel (Hannover), Henner Rosenkranz (Hannover), Claudia Schiffner (Bremen), Frank Schinski (Hannover), Dieter Schmidt (Bremen), Matthias Schneege (Bremen) und Julia Zimmermann (Berlin). Ausstellungsorte sind die Galerie Altes Rathaus, die Galerie im Village, die Galerie ART99, die Halle Kultmobile und erstmals die Galerie Bilderrausch sowie die Worpsweder Kunsthalle.

Unter dem Motto „Lernen von den Besten“ hat das Festivalteam zudem ein Fotoworkshop-Programm ausgearbeitet. Die Organisatoren wollen damit sowohl Anfänger als auch Fortgeschrittene und Profis ansprechen. Unter anderem gibt der Worpsweder Fotograf Jürgen Strasser einen Workshop unter den Titel „Out of Worpswede – Eine fotografische Entdeckungsreise“ und der Flensburger Fotograf Heiner Seemann hält einen Halbtageskurs zum Thema „Erste Schritte in der Porträtfotografie“.

Rüdiger Lubricht wird die Workshopteilnehmer in die Grundlagen der Schwarzweiß-Fotografie einführen und zusammen mit den Teilnehmern die umliegende Moorlandschaft entdecken. Fotojournalist Rolf Nobel legt den Fokus in seinem Programm auf die Fotoreportage. Die Aufgabe für die Teilnehmer wird lauten, die Arbeitswelt eines Menschen in Form einer Bildergeschichte zu fotografieren. Den Abschluss des dreitägigen Workshops bildet das Editieren der gedruckten Fotos zu einer eigenen Reportage.

Weitere Workshop befassen sich etwa mit den besonderen Herausforerungen der Schwarz-Weiß-Fotografie, der Reisefotografie oder den Besonderheiten der Fotografie im Kunstmarkt. Auch die Kuratorin Katharina Mouratidi gibt mit dem Workshop „Finanzierung freier Projekte“ zudem einen Überblick über die wichtigsten Instrumente der Projektfinanzierung und des Selbstmarketings.

Einen Überblick über alle Workshops inklusive detaillierten Beschreibungen der Inhalte haben die Organisatoren auf der Festival-Website erstellt. Ebenfalls ist dort ein Zeitstrahl mit allen Veranstaltungen in chronoligischer Reihenfolge abrufbar – von der Eröffnungsfeier bis zur Finissage und einem abschließenden Künstlergespräch.

Longhorns vs. Gamecocks

Am Sonntagnachmittag begrüßten die Langenfeld Longhorns die Bonner Gamecocks bei Temperaturen um die 30 Grad zum Rückspiel in der GFL 2 Gruppe Nord im Jahnstadion Langenfeld. Das Hinspiel gewannen die 3.platzierten Bonner zu Hause mit 38:19.

Bonner erwarten ausgeglichene Partie

Bereits im Vorfeld prophezeite Bonns Quarterback Drew Burko eine ausgeglichene Partie gegen den Vorjahresmeister der Regionalliga West, der sich allerdings mit nur einem Sieg aus drei Partien auf eigenem Platz bisher als nicht besonders heimstark erwiesen hat: „Es dürfte ein interessantes Spiel werden, aber ich bin optimistisch, was unsere Chancen betrifft. Langenfeld gehört definitiv zu den Gegnern, die wir schlagen müssen, wenn wir in den oberen Tabellenregionen mitspielen wollen. Im Hinspiel waren die Turnover ein spielentscheidender Faktor, und auch diesmal dürfte das Team gewinnen, das weniger Fehler macht“, so der 24-jährige Kanadier (Quelle: Homepage Bonn Gamecocks).

Im ersten Quarter trafen zwei ausgeglichene Teams aufeinander, die jeweils durch ihre gute Defensivarbeit der gegnerischen Offense keine Chance gab. Allerdings konnte man schon deutlich den Willen der Langenfeld Longhorns erkennen, dieses Spiel für sich zu entscheiden.
Das erste Quarter endete mit 0:0.

Auch im zweiten Quarter dominierten die Defensiv Reihen das Game und so war es nicht verwunderlich, dass die Langenfelder Longhorns Ihre ersten Punkte nach einer Interception / Fumble Return machten. Der anschließende PAT brachte keine Punkte für die Longhorns. Im Anschluss setze die Longhorns Offense die Bonner Defense unter Druck. TE Jens Walter machte nach einem 10 yd Pass von QB Jose Sanchez einen Touchdown. Die anschließende Two Point Conversion wurde von WR Marius Wittig nach einem Pass von QB Jose Sanchez erfolgreich abgeschlossen. Halbzeitstand 14:0 für die Langenfeld Longhorns.

Longhorns führen zur Halbzeit mit 14:0

Zu Beginn des dritten Quarters kamen die Bonner Gamecocks besser ins Spiel und erzielten nach einem Run einen Touchdown. Auch der anschließende PAT wurde erfolgreich umgesetzt. Spielstand 14:7. In der Folge übten die Bonner weiter Druck aus, schafften aber zunächst keine weiteren Punkte.

Im letzten Quarter kamen die Langenfelder wieder besser ins Spiel und konnten nach einem Run von Rene Weile einen Touchdown erzielen. Im Anschluß bauten Sie mit einem erfolgreichem PAT von Marcel Kirchner ihre Führung auf 21:07 Punkte aus. Die Bonner verkürzten nach einem Touchdown auf 21:13. Dies war auch der Endstand im Langenfelder Jahnstadion.

Die Langenfeld Longhorns feierten im Anschluss vor 260 Zuschauern Ihren Sieg über die Bonner Gamecocks und zogen auch in der Tabelle der GFL 2 Gruppe Nord an den Bonnern vorbei auf den dritten Tabellenplatz.

Hier sind einige Bilder von dem Spiel:

Weblink des Langenfelder American Football Clubs

Weblink der Bon Gamecocks

digitalisierte Pinselstile von Edvard Munch

In Zusammenarbeit mit dem Edvard Munch Museum in Oslo und dem Künstler Kyle T. Webster hat Adobe sieben Originalpinsel von Edvard Munch für den digitalen Einsatz in Photoshop repliziert. Die Pinselspitzen stehen kostenlos zum Download zur Verfügung.

„Die verborgenen Schätze der Kreativität“

Unter dem Titel „Die verborgenen Schätze der Kreativität“ (engl. „The Hidden Treasures of Creativity“) startet Adobe ein ungewöhnliches Projekt zur digitalen Rekonstruktion der mehr als 100 Jahre alten Malpinsel von Edvard Munch. Adobe stellt sieben neue Pinselspitzen für Photoshop zur Verfügung, die auf den rund 100 Jahre alten Originalpinseln des norwegischen Malers Edvard Munch (1863-1944) basieren sollen. Nach Angaben von Adobe seien die alten Pinsel in Kooperation mit dem Munch Museum Oslo mit ultra-hochauflösenden Kameras rundherum abfotografiert worden, auch die physikalischen Eigenschaften der Pinsel wie Flexibilität und Borstentyp sollen die Kunsthistoriker untersucht haben.

weiterlesen

10.06.2017 Düsseldorf Panther vs Pb Dolphins

Düsseldorf Panther spielten auswärts in Paderborn

Im Spitzenspiel der GFL-J Gruppe West kam es am 10.06.2017 zum Duell des Tabellenzweiten, den Paderborn Dolphins, gegen den Tabellenführer, die Düsseldorf Panther. Die jungen Raubkatzen aus Düsseldorf waren bislang in der Gruppe West ungeschlagen und hatten das Hinspiel mit 17:7 für sich entschieden.

Pünktlich um 15 Uhr fand im Hermann-Löhns-Stadion in Paderborn der Kickoff zu einem spannenden Duell auf Augenhöhe statt. Beide Head Coaches haben Ihre Mannschaft auf dieses spannende Spitzenspiel vorbereitet. Sowohl die Düsseldorf Panther als auch die Paderborn Dolphins verfügen jeweils über eine hervorragende Defensive, so dass beide Offensivreihen Schwierigkeiten hatten, einen First Down zu schaffen was zu einem Halbzeitstand von 0:0 führte.

Ein einziger Score entscheidet

weiterlesen

Tierfotografie in der Zoom Erlebniswelt

Besuch in der Zoom Erlebniswelt Gelsenkirchen

Mit dem Fotostammtisch Langenfeld haben wir im Mai einen Ausflug in die Zoom Erlebniswelt unternommen. Dieser befindet sich in Gelsenkirchen und ist der umgestaltete ehemalige Ruhr-Zoo. Träger des Zoos sind die Stadtwerke Gelsenkirchen, die eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Stadt Gelsenkirchen ist.

Der Zoo ist in drei Themenbereiche gegliedert: Alaska, Afrika und Asien. weiterlesen